Am 6. und 7. Mai veranstaltet der ZVK auf dem Hauptstadtkongress in Berlin ein hochkarätig besetztes Programm, das Physiotherapeuten nicht verpassen sollten.

Spar- und Effizienzdiskussionen im Gesundheitssystem bestimmen die Medien in den letzten Tagen. Der ZVK stellt sich mit seinem Programm auf dem diesjährigen Hauptstadtkongress den Anforderungen an ein modernes Gesundheitssystem: Wissenschaftler wie Privatdozentin Dr. Ellen Kuhlmann von der Goethe Universität in Frankfurt und Prof. Dr. Gerd Glaeske vom Institut für Sozialpolitik in Bremen analysieren die erforderlichen Veränderungen im Gesundheitssystem und welche Rolle dabei die Physiotherapie spielen muss.

Erfahrene Kollegen aus der Physiotherapie berichten über das Leistungsspektrum der Physiotherapie.  Beispielsweise referiert Cornelia Schneider zum sogenannten „Age Management“ und Margrit Schmitt-Gehrke erläutert die “Chancen für Physiotherapeuten”, die sich durch die demografische Entwicklung ergeben.

In den weiteren Themenblöcken “Physiotherapeuten setzen auf Qualität”, “Ökonomie und Qualität” ist in der Therapie kein Widerspruch und “Physiotherapie im Gesundheitsmarkt” stellen die Referenten zukunftsorientierte, verantwortungsbewusste sowie kompetente Praxisbeispiele und Analysen vor.

Das komplette Programm und weitere Informationen zu den einzelnen Referenten gibt es unter www.forum-physiotherapie.de. Dort finden Interessierte auch das Anmeldeformular zum downloaden.